Atem­beraubend – die Ursachen von Mundgeruch

Oh ja, wir wissen, dass Mundgeruch (med.: Halitosis, Foetor ex ore) ein Thema ist, über das nicht gern gesprochen wird. Wir tun es in unserem Blog. Lesen Sie hier, wie Mundgeruch entsteht und welche Ursachen er hat.

Selten liegen bei Mundgeruch ernste gesundheitliche Probleme zugrunde. Vielmehr sind es die negativen sozialen Folgen, die damit verbunden sind, die den Betroffenen zu schaffen macht: Mundgeruch-Betroffene wissen oft nicht, dass sie schlecht aus dem Mund riechen und deswegen ihre Mitmenschen auf Abstand gehen. Diese wiederum scheuen sich, die Geplagten auf ihren schlechten Atem anzusprechen. Das müsste nicht sein, denn die meisten Ursachen lassen sich schnell beseitigen.

Unterschiede: Halitosis und Foetor ex ore

In der Medizin ist Mundgeruch nicht gleich Mundgeruch. Hier wird zwischen Halitosis und Foetor ex ore unterschieden.

  • Foetor ex ore: Hierbei handelt es sich um schlechten Geruch, der nur beim Sprechen oder bei offenem Mund wahrnehmbar ist. Die Ursache liegt in der Mundhöhle oder den Mandeln.
  • Halitosis: Der üble Geruch ist auch beim Ausatmen durch die Nase zu riechen. Die Ursachen liegen nicht nur in der Mundhöhle, sondern vor allem im Nasen-Rachen-Raum. Allerdings leiden nur rund 10 Prozent aller Betroffenen an dieser Form des Mundgeruchs.

So entsteht Foetor ex ore

In unserem Mundraum tummeln sich bis zu tausend verschiedene Bakterienarten. Bestandteile unserer Nahrung und Zellreste bieten ihnen perfekte Lebensbedingungen. Bei der Nahrungsverwertung setzen einige Bakterienarten flüchtige Schwefelverbindungen und Fettsäuren frei. Und diese – Sie ahnen es sicherlich schon – riechen nicht gut. Vor allem bei Erkrankungen im Mundraum treten vermehrt Bakterien auf, die leicht flüchtige Schwefelverbindungen produzieren.

In Zahnzwischenräumen und auf der Zunge fühlen sich die Bakterien richtig wohl, denn hier fallen sie unserer täglichen Zahnpflege nicht so schnell zum Opfer. Sie haften aber auch an vielen anderen Stellen, zum Beispiel

  • im Zahnbelag
  • im Zahnstein
  • in Zahnfleischtaschen (vor allem bei Parodontose)
  • in kariösen Stellen
  • auf schlecht gereinigtem Zahnersatz
  • auf der Zunge

Zu rund 90 Prozent liegt die Ursache für Mundgeruch im Mund- und Rachenraum. Die gute Nachricht ist, dass er sich durch einen Zahnarztbesuch und richtige Mundhygiene meistens leicht beheben lässt.

Schlechter Atem durch weniger Speichelfluss

Unser Speichel leistet eine Menge bei der Beseitigung von Mundgeruch: Er umspült die Zähne, löst Nahrungsreste zusammen mi Bakterien, Pilzsporen und Viren, die wir anschließend verschlucken. So transportiert er einen Großteil der übel riechende Stoffe ab. Der Mundgeruch verstärkt sich, wenn nicht genügend Speichel fließt. Auslöser können bestimmte Erkrankungen, Medikamente oder einfach Schlaf sein. Denn im Schlaf produzieren wir weniger Speichel und schlucken nicht so häufig wie tagsüber. Deshalb haben wir morgens nach dem Aufwachen manchmal einen schlechten Geschmack im Mund.

Was Sie gegen Mundgeruch tun können? Lassen Sie sich vom Zahnarzt Ihres Vertrauens beraten.

Gerne beraten wir Sie bei unserer Halitosis-Sprechstunde zur Behandlung von Mundgeruch.