Halitosis_06

Speichelbildung anregen

Spülen Sie den Mund nach dem Essen mit Wasser aus oder kauen Sie ein zuckerfreien Kaugummi. Beides regt die Speichelbildung an, Speisereste werden so aus dem Mundraum gespült und die Bakterienbildung verhindert.


Halitosis_05

Trinken Sie viel

Auch ein zu trockener Mund kann zu schlechtem Atem führen. Wasser eignet sich am besten, aber auch verschiedene Teesorten helfen, den Atem frisch zu halten. Grüner und schwarzer Tee enthalten Polyphenole, die die Bakterien im Mundraum reduzieren. Pfefferminz- und Salbeitee wirken sich durch ihre ätherischen Öle ebenfalls positiv auf die Mundflora aus.


Halitosis_04

Natürlich frischer Atem

Für einen kurzfristig frischen Atem kauen Sie Petersilie. Die antibakteriellen Inhaltsstoffe vermindern die geruchsbildenden Bakterien in der Mundhöhle. Wirksam ist auch das Kauen von frischen Salbei- oder Minzblättern sowie das Lutschen von dünnen Ingwerscheiben. Die ätherische Öle sorgen schon nach wenigen Minuten für frischeren Atem.


Halitosis_03

Reinigung der Zahnzwischenräume

Auch die tägliche Reinigung der Zahnzwischenräume ist wichtig. Dafür empfehlen wir Interdentalbürsten. Wer sehr eng stehende Zähne hat, verwendet am besten Zahnseide.


Halitosis_02

Zunge putzen nicht vergessen!

Pflegen Sie Ihre Zunge nach dem Zähneputzen mit Zungenreiniger und einem zinkhaltigen Reinigungsgel. Es reicht, zwei- bis dreimal mit dem Schaber oder der Bürste von hinten nach vorne über die Zunge zu fahren und den Mund danach mit Wasser auszuspülen.


Halitosis_01

Richtig Zähneputzen ist wichtig

Putzen Sie sich zweimal am Tag die Zähne – am besten mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta, die zusätzlich die Bakterien im Mundraum entfernt.