Den Schmerz umgehen.

Narkosemöglickeiten

Lokalanästhesie, Analgosedierung, Vollnarkose

Lokalanästhesie bezeichnet die zeitweilige Ausschaltung von Schmerzempfinden und Sensibilität eines bestimmten Bereiches, z.B. eines Zahnes und seiner Umgebung. Der Gesamtorganismus ist davon nicht betroffen. Bei zahnmedizinischen Behandlungen wie der Entfernung einer Karies oder bei Wurzelkanalbehandlungen kann mit der Injektion von Lokalanästhetika örtliche Schmerzfreiheit erzielt werden.

Nach einiger Zeit baut der Körper das Lokalanästhetikum ab und der Nerv reagiert wieder auf Reize Analgosedierung wird durchgeführt, wenn die Behandlung invasive Schritte erfordert, z.B. bei einer Implantation oder der Reinigung tiefer Zahnfleischtaschen.

Auch bei umfangreichen Kinderbehandlungen kann eine Analgosedierung eine gute Lösung sein, wenn mehrere Zähne einer Kariesbehandlung bedürfen. Gelegentlich wird sie auch bei Angstpatienten eingesetzt. Durch ein Sedativum wird eine starke Beruhigung herbeigeführt, die mit einem hypnotischen Zustand vergleichbar ist. D.h. der Patient ist sehr entspannt und ruhig. Er kann aber Aufforderungen weiterhin verstehen und entsprechend darauf reagieren. Außerdem wird ein Schmerzmittel (Analgetikum) eingesetzt, das eine schmerzfreie Behandlung ermöglicht Vollnarkose führt durch den Einsatz von Medikamenten zu einer gesteuerten Bewusstlosigkeit.

Die Wirkstoffe beeinflussen das zentrale Nervensystem und hemmen vorübergehend dessen Funktion, dadurch werden Schmerzen nicht wahrgenommen. Zusätzlich erschlafft die Skelettmuskulatur und es kommt zu einer tiefen Entspannung. Das Narkosemittel kann je nach Art inhaliert (über die Atmung) oder intravenös (über die Blutbahn) verabreicht werden.

Die Vollnarkose kann in der Zahnmedizin unter anderem zum Einsatz kommen bei umfangreichen Implantationen, oder bei der Entfernung mehrerer Zähne, oder bei Angstpatienten, deren Ängste zu stark sind und bei denen daher andere Alternativen nicht infrage kommen, oder auch in Einzelfällen bei Kindern, wenn eine vollständige Gebisssanierung notwendig ist.

Die Narkose selbst wird von einem speziell ausgebildeten Facharzt für Anästhesie durchgeführt. Dieser überwacht die Vitalfunktionen wie Atmung, Herzfunktion oder Kreislauf und betreut den Patienten während des Eingriffs. Er überprüft auch im Vorfeld, ob die Vollnarkose für den Patienten geeignet ist und berät ihn zu den notwendigen Voraussetzungen und Verhaltensregeln.